Alter Hund & Krankheiten

Der Hund im Alter

Es ist normal das Hunde, wie auch Menschen, im Alter körperliche Veränderungen aufzeigen. Zähne werden gelb und rau und das Fell wird dünn und verliert seinen Glanz. Anstatt schwarzer Pupillen, können diese gräulich oder milchige Schleier entwickeln. Muskeln verlieren ihre Kraft und der Hund somit an Aktivität. Sollte ihr Hund einmal Probleme mit Inneren Organen wie z.B. den Nieren gehabt haben, so können gerade diese im Alter zu Schwierigkeiten führen.

So seien sie besonders Aufmerksam für Veränderungen des Verhaltens oder Äußerlichkeiten ihres Seniors. Alle 6 Monate sollten sie ältere Hunde vom Tierarzt untersuchen lassen, wenn möglich sogar mit Blutuntersuchungen (großes Blutbild).

Hier einige Zeichen, die einen Gang zum Tierarzt nötig machen :

  • häufiges Erbrechen
  • Gewichtsverlust oder Zunahme um mehr als 10% des Körpergewichts
  • Verstärkter Durst
  • Veränderungen des Appetits
  • Verstopfungen
  • Durchfall, bes. wenn blutig
  • Veränderungen des Urinierens oder des Urins
  • Inkontinenz bei Hündinen
  • Blut im Urin v.a. bei Rüden
  • Husten
  • Gehörverlust
  • Atemprobleme
  • Lahmheit
  • Seeverlust, Schleier oder Trockenheit der Augen
  • Haarverlust oder Fellveränderungen.
  • Knoten oder Schwellungen unter der Haut
  • Abgebrochene oder lockere Zähne oder Probleme beim Kauen
  • Änderungen des Energiehaushalts
  • Verwirrtheit oder Reizbarkeit
  • Gleichgewichtsprobleme
  • Parasitenbefall oder Hautveränderungen

Die am häufigsten auftretenden Krankheiten bei älteren Hunden sind vorallem Nieren-, Herzproblem, Hyperthyreodismus und Zahnprobleme.

5 Gedanken zu „Alter Hund & Krankheiten

  1. Andrea Rossi

    Guten Tag,
    die letzten fünf Tage leckt sich mein Hund das Knie und seit zwei drei Tagen züngelt er so komisch. Was hat er?
    Ich bin froh, wenn mir jmd einen Rat geben kann was ich tun kann.
    Lieben Dank auf 4Pfoten

  2. admin Beitragsautor

    Hat ihr Hund irgendwelche aufgelegenen Stellen am Knie oder Hautveränderungen? was meinen sie denn mit „züngelt er so komisch“? Ich bin kein Tierarzt, würde ihnen aber empfehlen diesen zu besuchen, wenn sie vermuten, dass da eine Krankheit dahinter steckt. Ich würde ihnen auch gerne helfen, aber ohne den Hund zu kennen oder ihn zu sehen ist das schwierig. Vielleicht können sie ja noch etwas mehr zu ihrem Vierbeiner und dem Problem erzählen.
    viele Grüße, eva

  3. francine

    hallo. mein pudeldame hat seit ein paar tagen probleme mit den vorderpfoten, d.h. wenn sie z.b.vom sofa springt knickt sie vorne ein.
    heute war ich mit ihr beim tierarzt und der hat gesagt das wäre wegen ihrem alter (sie hat 11 jahre) die bänder wären überdehnt und das wäre normal mit zunehmendem alter.
    hat irgendjemand vielleicht ein tip wie ich meinem pudel helfen kann ? wie kann ich ihre beine stärken? weil sie geht jetzt nicht mehr nur auf den pfoten sondern ihre beine knicken ein so dass sie praktisch auch auf ihren waden geht.

  4. Loladog

    Unser Hund hat seit Tagen probleme mit ihrem „großen Geschäft“ Sie muss immer häufiger raus,4-5 mal und hat schwierigkeiten beim erledigen ihres „Geschäfs“ Der Stuhl hat eine normale konziztens, ist nicht zu fest oder gar zu dünn u.a. hat Sie Blähungen.
    Wir haben jetzt schon 3 verschiedene Futter ausprobiert,da es das alte Futter was Sie ganz normal vertragen hatte im Supermarkt aus dem Sortiment genommen wurde.
    Die Probleme fingen auch erst mit dem neuen Futter an.
    Das Blutbild wurde im Dezember 2008 untersucht und war OK.
    Wir denken es könnte auch am alter liegen.
    Berner-Sennen Hund > 13 Jahre & 5 Monate alt.

  5. admin Beitragsautor

    Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, dass euer Hund vielleicht eine Futtermittelallergie auf eines, der im neuen Futter vorhandenen Zusätze haben könnte? Wenn die Probleme mit dem neuen Futter angefangen haben, liegt da eventuell wirklich eine Verbindung vor. Was füttert ihr denn für eine Futter und wie lange schon. Das Alter könnte da natürlich auch eine Rolle spielen, da gerade Ältere sensibler auf Umstellungen reagieren. Habt ihr schon mal ein Futter für sensible, ältere Hunde ausprobiert?

Schreibe einen Kommentar