Baby und Hund

Hallo, tut mir leid, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe, aber bei uns war in letzter Zeit einiges los und wir haben im Mai menschlichen Nachwuchs bekommen. Deswegen wollte ich nun mal einen Beitrag zum Thema Hund und Baby schreiben.


Wenn in eine Familie mit Hund ein Baby kommt gibt es meist viele Bedenken und Fragen. Hier unsere Herangehensweise…

Schon während der Schwangerschaft und besonders kurz vor Geburt haben wir uns intensiv Gedanken darüber gemacht, wie wir unsere Vierbeiner und den neuen Erdenbürger am besten unter einen Hut bringen können. Als erstes kam das Thema Verträglichkeit auf. Wir wollten, dass unsere Hunde den Kleinen zwar gut finden und Interesse zeigen, aber auch genug Distanz einhielten ohne aber Angst zu haben oder verunsichert zu werden.
Gar nicht so einfach…

Wir haben also mit der ersten Kontaktaufnahme schon im Krankenhaus begonnen, indem mein Freund unseren Hunden jeden Tag ein nach dem Baby riechendes Tuch mit nach Hause brachte. Dieses durfte intensiv berochen werden. So war der Babygeruch schon vertraut, als wir den Kleinen das erste Mal mit nach Hause brachten. Das erste Zusammentreffen gestalteten wir, indem die Hunde zwar am Baby riechen durften, aber keinen Ableckkontakt zuließen. Amie und besonders Keira zeigten großes Interesse und verfolgten mich mit dem Kleinen die erste Zeit fast auf Schritt und Tritt.
In das Kinderzimmer, indem die Wickelkommode stand, dürfen die Zwei aber bis heute nicht. So müssen Sie brav vor der Tür liegen bleiben und zuschauen. Das ist alleine schon gut, weil wenn das Baby mit dem Krabbeln beginnt, gibt es eine geschützte und hundefreie Zone. Wenn die Hunde anfangs zu Nah kamen, schickten wir sie bestimmt, aber nicht unfreundlich weg und ließen die Hunde immer eine gesunde Distanz zum Baby halten, um dem Kleinen so von Anfang an einen gewissen Stand in unserem Familiengefüge zu sichern. Unmittelbaren Kontakt ließen wir nur zu, wenn wir es wollten und die Hunde gezielt zum Schnuppern heran riefen. Das Ablecken versuchen wir immer noch zu unterbinden, lässt sich aber mit Beginn der Krabbelzeit wohl kaum noch vermeiden.

Unseren Alltag haben wir versucht so strukturiert wie möglich zu belassen. Natürlich musste ich die ersten zwei Wochen nach der Geburt etwas langsamer machen und mein Freund übernahm die Hundespaziergänge in der ersten Woche alleine. Dann begann ich wieder die normale Hunderunden mitzulaufen. Die Stillzeiten habe ich versucht so „zu planen“, dass sich auch an unseren Laufzeiten kaum etwas geändert hat. Natürlich müssen unsere Hunde gelegentlich etwas Toleranz und Blasenstärke beweisen, wenn wir Frühs mal etwas länger brauchen, weil die Windel dreimal gewechselt werden muss und der Kleine etwas länger schläft als Amie und Keira lieb ist. Aber meist schaffen wir es im Zeitplan.
Unseren Kleinen haben wir von Anfang an im Tragetuch getragen, was uns ermöglichte alle Gelände normal zu belaufen und wir mussten uns nicht nur auf Kinderwagen geeigneten Wegen bewegen.
Was Aufmerksamkeit und Zuneigung Amie und Keira gegenüber betrifft, mussten unsere Vierbeiner zwar schon etwas zurückstrecken, aber ich versuche nun gezielter als vorher, beiden Hunden jeden Tag einige Minuten einzurichten, die nur Ihnen gelten und ganz zum Schmusen und Streicheln da ist. So kam Eifersucht bisher nicht auf, auch wenn die Hunde vielleicht aus Unsicherheit zu Beginn mehr Streicheleinheiten einforderten.

Ich denke, dass es in einer gefestigten Beziehung zwischen Hund und Halter eigentlich keine großen Probleme auftreten sollten, wenn ein Baby in die Familie kommt. Sollte sich aber doch mal Eifersucht oder Ungehorsam einschleichen, sollte man die Situation mal genau betrachten und schauen worauf dieses neue Verhalten begründet ist. Vielleicht braucht der Hund doch mehr Zuwendung als vorher oder vielleicht auch mehr Struktur, um Sicherheit und den gelegentlichen Zeitmangel zu tolerieren.
Aber keine Angst es gibt immer eine Lösung… und was gibt es Schöneres als die Familie neben vier auch noch um zwei Beine zu erweitern.

Wenn ihr noch mehr Tipps zum Thema Hund und Baby habt, lasst es uns wissen und schreibt eine Email oder gebt einfach ein Kommentar ab.

(Bildquelle: view7 / photocase.com)

Schreibe einen Kommentar