Unser Urlaub mit Hund am Lago Maggiore

Endlich Urlaub am Lago …

unsere erste große gemeinsame Reise nach der Geburt unseres kleinen Jonathan, der jetzt schon 4 Monate alt ist.

Anfang September sind wir mit dem Auto an den Lago Maggiore gefahren, einem der 4 Großen norditalienischen Seen neben dem Comer See, Luganer See und dem Lago d`Orta. Die Anfahrt hatte es in sich. Von Leipzig aus, sind es ca. 840 km d.h. reine Fahrzeit von 8 1/2 Stunden, was mit Baby in einem Rutsch kaum zu schaffen ist. Deswegen hatten wir 1 Übernachtung auf Hin- Rückweg in Heidenheim an Brenz eingelegt, und das war  für Zwei- und Vierbeiner wirklich gut so.

 Was ist also zum Lago Maggiore zu sagen?

Abgesehen von der malerischen Kulisse, dem italienischen Flair und dem schönen Wetter, muss ich leider sagen, dass es rein von den Laufwegen her, nur bedingt als Hundeurlaub geeignet ist. Natürlich kann ich nur von dem erzählen was wir dort erlebt haben und es kann gut sein, das es außer in der Nähe unseres Ferienhauses, hunderte an tollen Wanderwegen für Hundefreunde gibt, leider haben wir diese nicht finden können.
Aufgrund des nur geringen Platzangebots zwischen See und den steilen Berge n drumherum, die bis auf 2000m hinauf reichen , sind die italienischen Strassen sehr schmal und Fussgängerwege so gut wie nicht vorhanden. Die einzigen Wege die wir also gut mit unseren Hunden, den Kleinen tragen wir immer im Tragetuch mit, laufen konnten, waren einzelne Feldwege und einige wenig befahrene Straßen, die in der Berge führten. Und diese hatten es meist in sich, da man hier einige Höhenmeter schrubben muss und diese sich somit nicht für Flachlandwanderer eignen. Der tolle Blick auf den Lago, das gute italienische Eis und ein schönes Bad (für unsere Hunde) im See haben aber häufig für unseren Laufschweiß entschädigt.

Die Berge um den See sind dicht bewaldet, fast dschungelartig und dem Tourismus kaum erschlossen. Direkt hinter unserem Ferienhaus sind sogar oft in der Dämmerung die Rehe vorbeigezogen, sehr zur Freude von Amie und Keira.

 Leinenpflicht ist auf den meisten Wegen um den See geboten, was auch deutlich auf deutschsprachigen Schildern zu lesen war. Ob die Italiener hundefreundlich sind, kann ich nicht sagen, uns sind kaum einheimische Hundeführer begegnet. Eher trafen wir kleinwüchsige Vierbeiner deutscher Urlaubern, die dort sehr zahlreich vertreten sind.

Zusammenfassend ist der Lago Maggiore ohne Frage, ein tolles Reiseziel für kulturell und landschaftlich interressierte Urlauber. Legt man aber eher Wert auf schöne und weniger anstrengende Spaziergänge und ist gerne mit seinem Vierbeiner ohne Leine durch Feld und Flur unterwegs, sollte man die lange Anfahrt vielleicht nicht auf sich nehmen und eher auf näher liegende, andere ländliche Gegenden ausweichen. Hier in Deutschland ist es ja auch sehr schön…

Hier also nochmal kurz und knapp unser Fazit zum Urlaub mit Hund am Lago Maggiore:

Pro:

– tolle Landschaft, mediteranes Flair
– super Wetter
– schöne Ferienhäuser, oft hundefreundlich abseits im Waldhang gelegen

Contra:

– lange Anfahrt
– wenige und steile Wege/Strassen, die dann auch von Autos, wenn auch niederfrequentiert, befahren wurden
– Leinenpflicht (wer auch immer dort kontrolliert weiß ich allerdings nicht)

 

 

Sollte jemand von euch andere Erfahrungen am Lago mit seinem Hund gemacht haben und für die italienischen Wanderwege eine Lanze brechen wollen, lasst es mich wissen und schreibt eine Email an eva.hellmann[at]dogscouts.de oder gebt einfach ein Kommentar ab.

Schreibe einen Kommentar